Service
Termine
Umwelt
Wissen
Brandschutz
Kontakt
Links
Gästebuch

 

Schenk Toni mit Verdienstkreuz ausgezeichnet!
15.08.2014
Einsatzberichte zu mehreren kleinen Einsätzen
08.08.2014
Aktueller Lehrgangsplan online
11.07.2014
Bericht zum Landesbewerb in Welsberg Taisten
28.06.2014
Bericht zum Landesbewerb in Tirol im Zillertal
14.06.2014
Bericht zum Jugend-Parallelbewerb in Tscherms
14.06.2014
Einsatzbericht Türöffnung mit Menscherettung
10.06.2014
Bericht zur Gemeinschafts-übung "Grisu Marathon"
31.05.2014
Home Geschichte Gerätehaus Gerätetechnik Mannschaft Einsätze Tätigkeiten
Einsätze 2007
Einsätze 2008
Einsätze 2009
Einsätze 2010
Einsätze 2011
Einsätze 2012
Einsätze 2013
Einsätze 2014

 

 03.03.2008  09:47  AS-6   LKW-Unfall - Pustertaler Hauptstrasse Höhe Neunhäusern P+S

Am Montag, den 03.03.2008, wird die Freiwillige Feuerwehr Oberolang um 09:47 Uhr mittels Personenrufempfänger zu einem Einsatz der Alarmstufe 6 gerufen. Die Feuer-wehren von Mitterolang, Niederolang, Geiselsberg und Welsberg werden eben-falls gemeinsam alarmiert. Kurze Zeit später wird die Freiwillige Feuerwehr Bruneck und die Berufsfeuerwehr Bozen nachalarmiert, ein Kran und Spezialgerät werden angefordert. Ein Sattelzug war auf der Pustertaler Hauptstrasse in Richtung Bruneck auf der Höhe Neunhäusern im Bereich der Firma Kofler & Strabit in einer Rechtskurve umgekippt, begrub einen PKW unter sich und stieß mit einem weiteren PKW frontal zusammen. Alle drei Fahrzeuge rutschten von der Straße und blieben mitsamt den mitgerissenen Leitplanken auf einer abschüssigen Böschung liegen.
Zwei Personen, darunter der Lenker des LKW und der Lenker des PKW, welcher teilweise unter dem LKW zum Liegen kommt, werden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Die zwei Insassen des anderen PKWs, der aus Litauen stammt, bleiben fast zur Gänze unverletzt und können sich beinahe ohne fremde Hilfe aus ihrem Fahrzeug befreien.

Unter der Einsatzleitung von Abschnittsinspektor Anton Schenk, werden die Fahrzeuge nach Erkennen der Lage, sofort mit mehreren Stahlseilen gesichert und gleichzeitig wird der Brandschutz aufgebaut. Die Sicherungsarbeiten werden von den erstalarmierten Wehren durchgeführt, unterstützt durch die Feuerwehr Bruneck, welche kurze Zeit später am Einsatzort eintrifft. Danach werden sofort Maßnahmen zur Rettung der eingeklemmten Personen eingeleitet. Diese gestalten sich äußerst schwierig und zeitauf-wendig, da die Wehrmänner in abschüssigem Gelände und unter großem Platzmangel mit hydraulischem Gerät arbeiten müssen. Gearbeitet wird in zwei Gruppen, die Feuerwehr Mitterolang, unterstützt durch die Feuerwehr Bruneck, übernimmt den seitlich liegenden LKW; die Feuerwehr Welsberg den stark deformierten PKW. In Zusammenarbeit mit den Notärzten gelingt es den Wehrmännern schließlich, unter großen Anstrengungen, die eingeklemmten Personen zu befreien. Die Arbeiten zur Befreiung der beiden Schwerverletzten, dauern über eine Stunde an, und anschließend muss der Zustand der Patienten noch für den Abtransport stabilisiert werden, was je ein Team von Notarzt und Rettungssanitätern übernimmt.
Der Lenker des Sattelzuges wird mit dem Rettungshubschrauber des Aiut Alpin ins Krankenhaus Bozen geflogen, der Lenker des PKW mit dem Rettungshubschrauber des Weißen Kreuzes - Pelikan 1, direkt in die Universitätsklinik Innsbruck, wo er leider am Tag darauf verstirbt. Der LKW, welcher mit 33 Paletten Keksen, was einem Gewicht von ca. sieben bis acht Tonnen entspricht, beladen ist, wird mit einem Schwerlastkran einer Privatfirma und einem Schwerlastkran der Berufsfeuerwehr Bozen zurück auf die Fahrbahn gehoben und aufgerichtet. Anschließend wird die Zugmaschine vom Auflieger getrennt und beide Fahrzeugteile werden abgeschleppt. Während des gesamten Einsatzes bleibt die Pustertaler Hauptstrasse für fast fünf Stunden für den Verkehr gesperrt. Für PKWs wird eine Umleitung über Niederolang eingerichtet, größere Fahrzeuge müssen die Dauer der Strassensperre abwarten.

Insgesamt kann man sicher von einem gelungenen Einsatz sprechen, obgleich ein Verletzter leider später im Krankenhaus verstarb. Die Zusammenarbeit zwischen allen Rettungskräften klappte sehr gut, es wurde schnell und effizient gearbeitet, was Einsatzleiter Anton Schenk und alle Kommandanten der einzelnen Wehren bestätigten.
Im Einsatz standen neben den sechs Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr Bozen, auch die Carabinieri, die Straßenpolizei, die "Guardia Finanza", die Stadtpolizei Bruneck, ein Kran einer Privatfirma, ein Radlader einer Privatfirma, der Straßendienst, zwei Abschleppfahrzeuge, drei Notärzte, das Weiße Kreuz Bruneck mit NEF und drei RTWs und zwei Rettungshubschrauber (Aiut Alpin und Pelikan 1).


Einsatzdetails:

 Einsatzzeitpunkt:   03.03.2008  -  09:47 Uhr
 Einsatzdauer:   bis 15:15 Uhr  -  ca. 5,5 Stunden 
 Einsatzort:    Pustertaler Staatsstrasse - Höhe Neunhäusern / Firma Strabit
 Beteiligte Wehmänner:   15 Mann von FF Oberolang  -  insgesamt ca. 90 Mann
 Beteiligte Feuerwehren:   FF Oberolang  -  FF Mitterolang  -  FF Niederolang  -  FF Geiselsberg -
  FF Welsberg - FF Bruneck - BF Bozen
 Feuerwehrfahrzeuge:   insg. 2 TLF, 3 SRF, 1 KRF, 1 ELF, 4 KLF, 5 MTF, 1 Last, 1 Kran
 Andere Einsatzkräfte:   Carabinieri, Straßenpolizei, Guardia Finanza, WK mit  NEF, 3 RTWs,
  1 RTH Pelikan, 1 RTH Aiut Alpin, Straßendienst, 1 Kran, 1 Radlader 

 

Fotogalerie:  

 


Freiwillige Feuerwehr Oberolang 8/21
Aue 18 - 39030 Olang - Italien

Tel. +39/0474/498144
Fax. +39/0474/495966

E-Mail:    ffoberolang@gmail.com
Website: http://www.ffoberolang.it

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Youtube-Kanal


 

Südtiroler Feuerwehren im Einsatz

Downloads (1)

Downloads (2)

Warum Einsatzfotos?

Webmaster


 


CMS by andole 2012